Happy 1st Birthday, elitale! ♥

Huch, ich werde alt! Das wird mir nicht zu meinem 20. Geburtstag schmerzlich bewusst, sondern erst, als ich sehe, dass mein Blog schon ein Jahr existiert. Anscheinend merkt man es erst an den Kindern, wie schnell die Zeit vergeht. Elitale ist quasi mein Kind, um das ich mich regelmäßig kümmere. Von mir in die Welt gesetzt und ohne Vater, dafür aber mit viel Liebe, erzogen. Danke Emanzipation!

Aber nun mal im Ernst: Ich werde nicht nostalgisch, weil ich sehe, dass ich diesen Blog schon ein Jahr lang führe. Eher erschrecke ich vor dem Fakt, dass ich bald ein Jahr lang in Berlin lebe und studiere. Mit Moving to Berlin 1.0 habe ich begonnen und bis jetzt noch immer nicht aufgehört zu bloggen. Damals saß ich noch wohlbehütet in einem kleinen Dorf in Österreich und war gespannt auf mein kommendes Jahr. Das dieses Jahr so schnell vorbei sein wird, damit habe ich wirklich nicht gerechnet.

2016 habe ich viel gelernt. Vor allem in Berlin lernt man grundsätzlich ständig dazu. Kein Tag gleicht dem anderen. Am Wichtigsten ist es zu wissen, dass nie etwas nach Plan laufen wird. Du kannst etwas perfekt planen und unglaublich genau einteilen, im Endeffekt musst du doch flexibel und spontan sein. Dann schmeißt du alles um und bringst trotzdem etwas Tolles dabei raus. Die einzig wahre Kunst des Lebens!

Zu meinem Blog kann ich nur sagen: Wow! Ich hätte mir niemals gedacht, dass so viele Leute etwas von mir lesen. Mehr als 4000 Besucher, unzählige Klicks und mit dem heutigen Tag 49 Beiträge sind für mich ein super Resümee. Oft werde ich einfach darauf angesprochen, meist von Leuten, von denen ich nie gedacht hätte, dass sie meine Beiträge lesen. Ich freue mich auch immer über die lieben Facebook-Nachrichten, in denen ich gefragt werde, wann endlich wieder ein Artikel kommt oder es Kritik für mich gibt. Für mich ist dieser Blog ein Hobby, dass Spaß macht und anscheinend auch andere Leute in irgendeiner Hinsicht bereichert. Ich will keine Zeit in Werbung oder Sonstiges investieren, wenn ich diese Zeit besser für Recherche und das Texten verwenden kann. Die Ideen gehen mir eigentlich nie aus, aber falls es Themen gibt, die euch interessieren, schreibt mir einfach, vielleicht kann ich sie umsetzten.  Natürlich ist nicht jeder Beitrag unglaublich anspruchsvoll, aber das muss auch nicht so sein.

Wenn die kommenden Jahre so werden, wie das Jahr, das hinter mir liegt, dann kann ich wirklich dankbar sein. Jeder hat selbst sein Glück in der Hand und derzeit mache ich meiner Meinung nach das Richtige. Ich hoffe, ihr auch!

Bussi Baba und bis bald,

Melanie

Advertisements